Golzow (16230), Gemeinde Chorin im Landkreis Barnim


Die Kirche in Golzow

... die schönste im ganzen Land

Kirche Golzow 16230 Landkreis Barnim Denkmal Historisch

Die Geschichte der Kirche

Die im Ortskern gelegene denkmalgeschützte Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Im selben Jahrhundert wurde auch ein Feldsteinsaal mit eingezogenen Rechtecktor errichtet. Während des  Dreißigjährigen Kriegs wurde mit dem Dorf auch die Kirche zerstört. 1671 wurde die Kirche wieder  aufgebaut und ein Westturm wurde angefügt. Im Jahre 1705 erhielt die Kirche einen hölzernen Kanzelaltar. 1870 wurde unweit der Kirche das Pfarrhaus errichtet. In den Jahren 1894 - 1897 fand ein Komplettumbau der Kirche statt. Dabei wurde auch der alte ca. 90 Fuß hohe Kirchturm abgerissen und neuer 50 Meter hoher Turm errichtet. Bei den Umbauarbeiten wurden u. a. auch neue Emporen mit Treppe und das Gestühl aufgestellt, die Gänge wurden an die Seite verlegt, die Leichenhalle gebaut und der Fußboden in der Kirche mit Fliesen belegt.

1790 erhielt die Kirche eine Orgel, die 1860 umgebaut wurde. 1897 wurde ein neue Orgel eingebaut.

1861 erhielt die Kirche 3 Glocken, wovon 2 Glocken während des 1. Weltkrieges zusammen mit den Orgelpfeifen 'abgeliefert' werden mussten, lediglich die mittlere Glocke blieb erhalten.

1954 erhielt die Kirche elektrisches Licht, 1956 wurde die Orgel wieder komplettiert, 1959 bekam die Glocke einen elektrischen Antrieb und die Kirchengemeinde ein Harmonium aus Eiche.

Zwischen 1975 bis 1980 verwahrloste die Kirche aufgrund von Nichtnutzung und sie wurde in dieser Zeit Opfer von Vandalismus. Fenster wurden eingeschlagen, Orgelpfeifen entwendet, Inventar wurde zerstört, der Wind fegte durch alle Ritzen. 1980 zog dann Pfarrer Schramm mit seiner Familie nach Golzow. Dank seines Engagements wurde mit Hilfe der Golzower die Kirche von innen und außen wiederbelebt. Es wurde das Mauerwerk der Kirche von innen ausgebessert, die Fenster erneuert, die Elektrik wieder instand gesetzt, Malerarbeiten ausgeführt und der Kirchenfriedhof vom Unkraut befreit, 1985 konnte nach vielen Jahren wieder eine Konfirmation in der Kirche stattfinden.

In den Jahren 2004 bis 2017 fanden aufwändige Sanierungsarbeiten am Dach der Kirche statt.

(Quelle z. T.: 'Golzow - Ein Ort geht seinen Weg 1258 - 2008', erarbeitet und zusammengestellt von Bianka Rybarz (heute Bianka Wrensch) und Birgit Schmidt. Auszüge aus dem Buch mit freundlicher Genehmigung von Bianka Wrensch)

 

Weitere Informationen

Märkische Oderzeitung

> Rettender Fördermittelbescheid für Golzower KircheArtikel vom 22.09.2012

 

Zeitreisen in der Mark Brandenburg

> Askanierwelten, Dorfkirchen von A-Z

 

15.10.2018

Bilder von der schönsten Kirche

Bilder durch Anklicken vergrößern